reflections

Arbeitswelt vs. Leben

Jeder kennt ja das Motto, lebe nicht, um zu arbeiten, sonern arbeite, um zu leben...

Ich finde diese Weisheit auch echt gut und unterstütze sie - zumindest theoretisch!

Denn in der Praxis sieht das Ganze leider komplett anders aus.
Ihr geht zur Schule, mit unschuldigen sechs Jahren fäüngt das Elend also schon an.
Dann müsst ihr euch für die nächsten 10 - 13 Jahre Quälereien von Schülern und Schikanen von Lehrern gefallen lasse; eure Eltern machen Druck, so dass ihr nur noch für's lernen lebst, weil ihr ja später schließlich einen guten Job haben wollt.

(so sollte es zumindest laufen)

Wenn ihr dann die ganzen Demütigungen überstanden habt, ohne einen dauerhaften Schaden davonzutragen, weil ihr einfach ma die besten Leute der Welt an eurer Seite hattet,
dann wartet die Arbeitswelt auf euch.
Entweder ihr fangt ne Ausbildung an oder studiert - beides is beschissen!
Denn so schön leiden wie in der Schule, das tut ihr nie mehr, da war alles gechillt und lässig und hat doch irgendwo Spaß gemacht...

Wir nehmen mal an, ihr beginnt eine Lehrstelle, weil, seid ehrlich! Wer studiert denn bitte heute noch?! Das Bachelorsystem hat doch all das Schmackhafte an diesem Bildungsweg gnadenlos vernichtet, und den Studentenlook tragen nich mehr nur die Unigänger, sondern auch der Rest der Modewelt.

Wie auch immer! Jetzt ändert sich euer Leben radikal!
Der Tag fängt nich - wie sonst um 8 an - sondern um 6 Uhr in der Frühe. Heißt also, um 5 Uhr aufstehen (spätestens) ... GEHTS NOCH?!
Aber ihr macht das mit weil ihr euch sagt, 'irgendwann trage ich die Früchte meiner Arbeit und bin reich und bekannt und kann mich in Ruhe zurücklehnen.'

Hahahahahaaaaaa.. lang nich mehr so gelacht!

Heutzutage läuft das anders ab mit dem Lenz machen. Erst ma müsst ihr euch in eurem verhassten Job mit inkompetenten, ständig wechselnden Chefs; geistig zurückgebliebenen Kollegen und ständig nörgelnden Kunden herumschlagen. Is schon ma Kacke, weil eure grauen Haare somit schon mit Ende 20 anfangen wie wild zu sprießen.
Damit nich genug, der immer gleich bleibenden Trott, in den ihr mit sagen wir 24 verfallt, nervt euch irgendwann so an, dass euer Gesicht - passend zur weißen Tolle - aussieht wie die neue Lederjacke, die bei euch im Schrank hängt.
Super! Also fängt das "alt-werden" eigentlich schon mit 30 an. Vielen lieben Dank!

Jetzt is das aber auch nich mehr so wie früher, als die Alten mit 55 aufhören konnten zu schufte. Neee weit gefehlt!
Das geht bis 67. Noch! Ich denke, dass unsere lieben Volksvertreter diese Zahl noch ma auf 70 erhöhen werden.
Bedeutet: Du und ich müssen in unserem verhassten Job, mit unseren inkompetenten, immer wechselnden Chefs; den geistig zurückgebliebenen Kollegen und ständig nörgelnden Kunden arbeiten, bis wir tot umfallen.

Ist das gerecht?! - Eben, seh ich genauso

Also sag ich: Leute genießt, das Leben, so lange ihr jung seid!!
Wenn ihr alt seid, habt ihr zwar die Zeit und die Erfahrung, durch die Welt zu reisen - aber gar nicht mehr die Lust dazu. Oder wie viele Mitt-Siebziger seht ihr auf Fluhäfen?
Und Party feiern, mit nem Gebiss, das ständig rausfällt, is auch nich so das Wahre.

Auch wenn ab und an das schlecht Gewissen durchkommt, weil der Dienstagabend nich der beste Tag zum feiern ist, scheißt drauf!
Wann, wenn nich jetzt?!
Klar hat jeder Angst um seinen Job und ihr wollt nich arbeitslos und so werden, aber ihr wollt doch sicher auch irgendwann mal leben oder?
Mit 30 seid ihr Eltern, da kannste dit auch abhaken!

Macht was aus eurer Jugend, versucht Partys, Familie, Freunde und Job unter einen Hut zu bringen. Denkt über eure Prioritäten nach!

Meine sind:
Familie - Freunde - Job

Denn ich arbeite um zu LEBEN!!!

16.9.09 12:02

Werbung


bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


lukrezia / Website (16.9.09 13:22)
Als ich das gelesen habe dachte ich sofort: Die ist höchstens 14!
Ich war schockiert als ich auf deiner Über-Seite gelesen habe dass du 21 sein sollst. Ich glaube das ehrlichn gesagt nicht. Dieser Eintrag ist nicht einfach nur unreif. Der ist total naiv. Und so naiv kann man mit 21 doch eigentlich schon nicht mehr sein oder?

lg

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen


Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung